Domain Registrierung

Der Domainname ist die Adresse der Homepage. Die Wahl des Domainnamens ist eine sehr wichtige Entscheidung, die den Erfolg der Webseite ständig nachhaltig beeinflusst. Er beeinflusst Deine Selbstpräsentation in einer privaten Homepage, die Unternehmenspräsentation in einer kommerziellen Homepage und die Suchmaschinenoptimierung, bzw. das Online Marketing (SEM und SEO) ohnehin. Ein späterer Wechsel des Domainnamens sollte vermieden werden, da die Webseite dann über die Suchmaschinen längere Zeit nicht auffindbar ist und man die Platzierung in der Suchmaschine verliert. All dies kostet Besucher und gegebenenfalls Einkommen.Wenn Du Dir im Vorfeld der Domain Registrierung also schon ausreichend Gedanken machst, sparst Du Dir Arbeit.

Selbst wenn Du schon eine Domain für Deine Webseite besitzt, solltest Du Dir diesen Artikel durchlesen – vielleicht lernst Du neues dazu oder freust Dich, dass Du eine optimale Domain bei einem Provider registriert hast.

Domainname für die Besucher

Der Domainname sollte einen hohen Wiedererkennungswert besitzen und einfach zu verstehen und aufzuschreiben sein. Spreche die Domain laut und deutlich aus und bitte jemanden sie aufzuschreiben. Es sollten keine Rückfragen zur richtigen Schreibweise kommen.

Grundsätzlich existieren vier Möglichkeiten, um einen passenden Domainnamen zu finden und ihn bei dem Provider Deines Vertrauens zu registrieren:

  • Ableitung aus dem eigenen Namen (jens-hauschildt.de)
  • Ableitung aus dem Firmennamen (musterunternehmen.de)
  • Ableitung aus den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen (kostenloses-hosting.eu)
  • Fantasienamen (google.de)

Welche Art der Namensfindung für Deine Homepage die beste ist, hängt von den Inhalten ab.

Domainname für die Suchmaschine

Im Zuge der Suchmaschinenoptimierung (SEO) sollte das Thema der Webseite Bestandteil des Domainnamens sein. Wenn Dein Name also Jens Hauschildt ist und Du eine Homepage über kostenlose Domains erstellst, ist kostenlose-domain.ch eine bessere Wahl als jens-hauschildt.de. Es ist einfach einfacher eine Homepage, in deren Domainnamen ein Teil des Inhaltes vorkommt für Suchmaschinen zu optimieren. Das bedeutet natürlich nicht, dass es unmöglich ist, eine Webseite zu promoten, die einen artfernen Domainnamen trägt, bestes Beispiel ist dieses Projekt über Webseitenerstellung und Suchmaschinenoptimierung (SEO und SEM). Das Wichtigste ist und bleibt der Inhalt. Selbst eine Domain kostenlose-domains.ch wird niemals zu den Suchbegriffen „kostenlose Domain“ weit oben in den Suchmaschinen gelistet werden, wenn entweder kein Inhalt vorhanden ist, oder aber die Seite z.B. über Oldtimer und Replikas berichtet.

Eine neue Domain registrieren oder eine alte kaufen?

Neu registrierte Domainnamen sind „sauber“ und ohne Vorgeschichte. Niemand wird den Namen spontan mit vorherigen Inhalten assoziieren. Dies kann jedoch gewünscht sein, wenn man die Reputation eines bereits bestehenden Domainnamens mitkauft. Denn der Wert der Domain besteht nicht nur im Namen, sondern auch in der Vorgeschichte. Diese Vorgeschichte kann jedoch positiv und negativ sein.

Wenn wir uns wieder die Domain kostenloses-hosting.eu vorstellen und davon ausgehen, dass die wir diese Domain gebraucht kaufen (dies ist rein hypothetisch, denn dies ist noch eine freie Domain) und keine neue Domain Registrierung starten, so ist dies positiv, wenn bereits früher kostenloser Webspace oder kostenlose Domains darüber vertrieben wurden. Dann wird die Domain nämlich schon in den Suchmaschinen gelistet sein und wir brauchen nicht so ein intensives Suchmaschinenmarketing (SEO, SEM) zu betreiben. Waren unter dieser Domain jedoch artfremde und ggf. sogar illegale Inhalte beschrieben, dann sind höchstwahrscheinlich Backlinks vorhanden, die wir gar nicht haben wollen. Denn durch frühere schlechte Inhalte oder schlechte Backlinks wird eine gute Promotion der Webseite enorm erschwert. Ob für die Suchmaschine relevante Backlinks vorhanden sind kannst Du prüfen, indem Du in die Suchmaske von Google eingibst: link:dein-domainname.de . Schaue Dir dann die Homepage an, von der die Backlinks kommen:

  • Stammen sie von einer guten Seite, dann sind sie positiv.
  • Stammen sie von Seiten mit unpopulären oder strafrechtlich relevanten Inhalt, dann sind sie schlecht.
  • Stammen sie von einer Linkfarm, dann sind sie neutral. Tue in Deiner Betrachtung dann einfach so, als wären sie nicht vorhanden.

Eine weitere Möglichkeit um zu prüfen, ob diese Domain schon einmal für falsche Inhalte genutzt wurde, ist der Check bei der WayBackMachine. Dieses Projekt hat über 150 Billionen Webseiten seit 1996 in verschiedensten Versionen archiviert. Eine unglaubliche Menge. Gegebenfalls findest Du hier den Inhalt, der damals auf Deinem (heute vielleicht bei einem Provider neu registrierten) Domainnamen veröffentlicht wurde. Also prüfe den Inhalt, bevor Du eine Domain Registrierung beginnst oder jemandem eine Domain abkaufst. Denke daran: falls einmal illegale Inhalte auf der Seite waren, dann ist der Domainname vielleicht sogar in den Suchmaschinen gesperrt und Du kannst Suchmaschinenoptimierung betreiben, wie Du möchtest – es wird ohne Erfolg bleiben. Eine Möglichkeit aus dieser Klemme herauszukommen ist die mühselige und lange dauernde Kontaktaufnahme zu den Suchmaschinen. Du musst denen dann glaubhaft versichern, dass die alten Inhalte nicht von Dir waren und Deine Homepage nun ok ist. Aber sei sicher, dass dieser Weg beschwerlich ist.

Top Level Domains

Die Top Level Domain ist die Endung der Domain, die zwei bis vier Buchstaben nach dem letzten Punkt. In der Domain www.marketing-academy.net ist NET die Top Level Domain, bei www.kostenloses-hosting.ch bildet CH die Top Level Domain. Die meisten Top Level Domains sind an ein spezielles Land gebunden, so z.B.:

  • DE für Deutschland
  • CH für die Schweiz
  • RU für Russland

Entscheide Dich nach Möglichkeit für eine länderbezogene Top Level Domain, wenn Du Deine Webseite in einem speziellen Land promotest, bzw. sie länder- oder regionenspezifische Inhalte bzw. sie in einer entsprechenden Sprache geschrieben ist. So erhalten meine Seiten mit deutsch geschriebenen Inhalten oftmals DE als Top Level Domain.

Ansonsten gibt es noch TOP Level Domains wie COM, NET, ORG oder INFO. Diese sind nicht an ein Land oder eine Sprache gebunden und werden meist benutzt, wenn keinerlei Abhängigkeit gezeigt werden soll, so z.B. bei internationalen Projekten in englischer Sprache.

Kostenlose Domains

Eine kostenlose Domain ist meistens eine Subdomain. Sie enthalten meistens zwei Punkte nach dem eigentlichen Domainnamen. Ein Beispiel hierfür ist kostenlose-domains.co.cc oder preiswerte-provider.4you.com . Falls Du Dir die paar Euro für die Domain Registrierung bei einem Provider sparen und eine kostenlose Domain nutzen möchtest, bedenke auch die Nachteile für Deine Homepage, die dadurch entstehen. Suchmaschinen mögen diese kostenlose Domains nicht, da dort häufig illegale Inhalte zu finden wird. Es wird daher für Dich sehr schwierig mit so einem Domainnamen eine Suchmaschinenoptimierung oder Suchmaschinenmarketing zu betreiben. Potentielle Besucher Deiner Webseite, die sich bereits im Internet auskennen, werden sehr schnell sehen, dass es sich um eine kostenlose Domain handelt und daher Deiner Hompage ggf. nur wenig oder sogar gar nicht vertrauen. Überlege also, ob Du die 12 Euro im Jahr für einen Domainnamen mit z.B. deutscher Top Level Domain, die Du bei einem guten Provider registrieren kannst, wirklich sparen willst.

Im richtigen Leben sieht es genau so aus. Würdest Du freiwillig unter einer Brücke leben, nur weil Du dort keine Miete zahlen musst?